Das Projektgebiet

umfasst Ausschnitte des mittleren und unteren Altmühltals mit seinen Hängen und Seitentälern zwischen Pappenheim und Kelheim. Es erstreckt sich über eine Fläche von knapp 4.000 ha in den 3 Landkreisen Weißenburg-Gunzenhausen, Eichstätt und Kelheim und gliedert sich in folgende Teilgebiete:


Projektgebiet Deutschland

1 -- Zimmern bis Solnhofen
2 -- Solnhofen bis Obereichstätt
3 -- Mörnsheim und Mühlheim
4 -- Eichstätt bis Walting
5 -- Bereich Gungolding
6 -- Flügelsberg bis Kelheim
7 -- Lintlberg bis Kastlhof
 

Nachfolgende Abbildungen zeigen die Teilgebiete von West nach Ost (bitte klicken!).

Jedes Teilgebiet enthält, oft eng miteinander verknüpft, unterschiedliche Biotope wie Magerrasen, Felsen, beweidete Wacholderheiden und auch Wälder.

Vor allem Trockenheit und Wärme bieten auf diesen Flächen ökologische Spezialbedingungen für besonders viele gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Im Anschluss ist jeweils ein charakteristischer Aspekt für jedes Teilgebiet herausgehoben.

 

 Übersichtskarte Projektgebiet 

 

Teilgebiet 3: Mörnsheim und MühlheimTeilgebiet 2: Solnhofen bis ObereichstättTeilgebiet 1: Zimmern bis Solnhofen

 

 Linie Raute

Karte 1: Projektgebiet westlicher Teil in den Landkreisen Weißenburg-Gunzenhausen und Eichstätt

Südlich von Pappenheim beginnt das Projektgebiet, zieht sich entlang der Altmühl bis nach Solnhofen und umfasst auch das Schönfelder- und das Gailachtal. Dann zieht es sich weiter entlang der Altmühl vorbei an Dollnstein bis zu den Obereichstätter Hängen.

TG 1 2 3

 

 Linie Raute

Karte 2: Projektgebiet Mitte im Landkreis Eichstätt

Beginnend östlich von Eichstätt umfasst das Projektgebiet Mitte die Altmühlleiten bis Walting und die Gungoldinger Heide.

TG 4 5
Teilgebiet 5: Bereich GungoldingTeilgebiet 4: Eichstätt bis Watling

 Linie Raute

Karte 3: Projektgebiet östlicher Teil im Landkreis Kelheim

Hier verläuft das Projektgebiet beginnend bei Meihern als durchgängiges Band nördlich der Altmühl bis nach Kelheim. Südlich von Riedenburg ist ein größeres Gebiet um den Lintlberg eingeschlossen. Daran schließt sich das Naturschutzgebiet Klamm und Kastlhäng an.

Teilgebiet 7: Lintlberg bis KastlhofTeilgebiet 6: Flügelsberg bis KelheimTG 6 7

Hinweis: Schummerung abgeleitet aus Höhendaten des Landes Bayern: http://www.geodaten.bayern.de